Bucuresti Sector 1
Bucuresti Sector 3
Constanta

PRP


Make an appointment


Die Injektion von plättchenreichem Plasma (PRP = „plättchenreiches Plasma“) ist eine revolutionäre Behandlung, die auf eine einfache Idee basiert: die interne Ressourcen eines jeden Körpers für Heilung und Geweberegeneration zu verwenden. Die wichtigsten Faktoren, die an diesen komplexen Prozessen beteiligt sind, sind Blutplättchen (oder Thrombozyten), Blutzellen, die sofort nach einem Trauma eingreifen

und sowohl die Blutstillung (Koagulation) als auch die Heilung der Wunden sichern. In der Tat sind Plättchen richtige Behälter, die über 40 Wachstumsfaktoren beinhalten, die bei der Regeneration von Binde- und Epithelgewebe teilnehmen, die Produktion von Kollagen zu erhöhen, die Bildung neuer Blutgefäße fördern, usw.

Thrombozyten (in der griechischen Sprache θρόμβος thrombos “Gerinnsel” + κύτος kytos, “Zelle”) mit der alternativen Bezeichnung Plättchen, sind Blutzellen mit einer wichtigen Rolle in der Hämostase/Blutstillung, denn sie nehmen an den Aufbau von Thromben teile und sie sind eine Quelle für Wachstumsfaktoren.
Plättchen haben kein Zellkern und können sich nicht vermehren, aber sie enthalten große Mengen an Protein, Enzymen, Hormone, Calcium-Ione, usw. die zur Erfüllung ihrer physiologischen Rolle beitragen. Zum Beispiel produzieren Blutplättchen einen Wachstumsfaktor, der die Proliferation und Entwicklung der vaskulärer glatten Muskulatur fördert, und tragen so zur Reparatur der Gefäßwände bei. Das Zellmembran eines Plättchens besteht aus Glycoprotein, welches die Anhaftung an das normale Gefäßendothel verhindert, aber die Haftung an die verletzten Bereiche der Wand gewährleistet. Es muss unbedingt beachtet werden, dass das normale Endothel wiederum Substanzen synthetisiert, welche die Thrombozytenaktivität hemmen, wodurch das Phänomen der Thrombose verhindert wird.

Plättchenreiches Plasma (PRP) wird durch Entnahme einer kleinen Blutmenge des Patienten (ähnlich wie die Blutentnahmen für Untersuchungen), hergestellt, die dann durch Zentrifugation verarbeitet wird, um die Plättchen von den anderen Blutzellen zu trennen. Die so erhaltene Flüssigkeit ist ein Plättchenreiches Plasma, also ein konzentriertes Cocktail von Wachstumsfaktoren, die die Geweberegenration bedeutend beeinflussen können.
Die Vorteile der Plättchen-Therapie sind seit vielen Jahren bekannt, sie wurden zunächst in der Sportmedizin für die Heilung der Knochen-Sehnenverletzungen und die schnelle Erholung der Athleten angewandt. Derzeit sind die Indikationen der PRP-Therapie noch weiter gefächert, sie wird für die Regeneration der Nerven, Knochen, Herzmuskel verwendet, aber auch für die Wundheilung und Verbesserung des Hautbildes.

Die Infiltration mit PRP (Plättchenreiches Plasma) wirkt zur Unterstützung der natürlichen Heilungsverfahren des Körpers. Der Vorteil liegt in der sehr hohen Konzentration an Blutplättchen, die sofort nach der Einspritzung Wachstumsfaktoren freisetzen, die dann den Heilungsprozess einleiten und verbessern.

Der Heilungsprozess findet in drei Stufen statt
-Entzündungsphase – sofort nach der Infiltration und bis zu 72 Stunden danach. Während dieser Zeit kann der Patient eine Zunahme der Schmerzen empfinden, aufgrund einer lokal auftretenden Entzündung;
-Zellproliferation – diese zweite Stufe des Heilungsvorganges ist sehr wichtig, aufgrund der großen Anzahl von neuen Zellen, die sich in der Nähe des geschädigten Gewebes ansiedeln, und der großen Anzahl von freigesetzten Wachstumsfaktoren;
-Remodelierung der Gewebe– Diese letzte Phase der Heilung besteht in der Differenzierung der neu gebildete Zellen, die die beschädigten Zellen nach einer Verletzung ersetzen und somit neues Gewebe bilden.
Vorteile der PRP Behandlung

-Das Risiko einer Infektion ist in bedeutender Weise verringert, aufgrund der Verwendung des autologen Blutsystems und der sterilen Behälter und Spritzen für die Abnahme, Zentrifugierung und Infiltration
-Es begünstigt die Regenerierung des neuen Gewebes in der Gegend der Wunde. So wirken sie direkt auf die Ursache der Schmerzen, im Gegensatz zu anderen Therapien, die nur in einem Moment wirken und reduzieren die Schmerzen ohne die Degenerierung anzuhalten
-Sie wirken genau wie das natürliche Heilungssystem des Körpers, den sie aufgrund der großen Anzahl von Wachstumsfaktoren verstärken

Oft angetroffene Krankheiten die mit einer ambulanten RPR Therapie behandelt werden können
-seitliche Epikondylitis
-Fersen-Fasziitis
-Fersentendinitis
-patellare Tendinose
-Chondropathien in frühen Stadien

Oft angetroffene Leiden, die mit der PRP während der Operation behandelt werden können
-Rekonstruktion von Knorpel
-Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes
-Verletzungen der Rotatorenmanschette
-Labrum Verletzungen
-Bursitis
-Muskelverletzungen

Welche gemeinen Diagnosen können mit Plasmaderivaten behandelt werden?
SCHULTER: Rotatorenmanschette– Tendinitis oder Bruch, Impingementsyndrom und Bursitis, bizipitale Tendonitis, Labrumriss, Arthritis
ELLENBOGEN: Epicondylitis – Tennisspieler Ellenbogen, Golferellenbogen, DeQuervain Tenosynovitis, Arthrose
HÜFTE: Iliotibiale Tendinitis, Tendinitis der Psoas und Bursitis, bedeutende Trochanter-Bursitis, Arthrose
KNIE: patellare Tendonitis, Teilbruch (ACL / LCL / MCL), degenerative Verletzungen des Meniskus, Chondromalazie
KNÖCHEL: Achilles-Tendinitis, peroneale Tendonitis, Knöchel-Verstauchung
SPINE : Whiplash Schaden, Verstauchungen

CLOSE
CLOSE